Main Capital Partners schließt doppelte Kapitalbeschaffung in Höhe von 1,2 Milliarden Euro ab

Main freut sich, den erfolgreichen Abschluss der Kapitalbeschaffung für zwei neue Fonds mit einem Gesamtvolumen von 1,21 Milliarden Euro bekannt zu geben.

Press releases
Main Capital Partners
06/10/2021

Düsseldorf, 6. Oktober 2021 – Der europäische Softwareinvestor Main Capital Partners („Main“) freut sich bekannt geben zu können, dass die zweifache Kapitalbeschaffung zweier neuer Fonds erfolgreich abgeschlossen und insgesamt mehr als 1,21 Milliarden Euro eingenommen wurden. Nach der Einführung von Main Capital VII und Main Foundation I verdoppelt sich das verwaltete Gesamtvermögen von Main auf ungefähr 2,2 Milliarden Euro. Main wird diese Mittel verwenden, um weiterhin starke europäische Softwarekonzerne in verschiedenen Marktsegmenten aufzubauen, wobei sowohl lokale Buy-and-Build-Strategien als auch grenzüberschreitende Wachstumsstrategien verfolgt werden.

Charly Zwemstra, CEO von Main, verkündet: „Wir wollen eine große Rolle bei der Konsolidierung des fragmentierten Softwaremarktes spielen, indem wir starke europäische Softwarekonzerne mit Geschäftsmodellen aufbauen die nachhaltiges Wachstum ermöglichen.“

Source: Main Capital Partners

In den letzten fünf Jahren hat Main 75 Software-Akquisitionen in den Benelux-Ländern, der DACH-Region und Skandinavien durchgeführt und die Skalierbarkeit seines Marktführenden Ansatzes verdeutlicht. In diesen Regionen ist Main, laut der Private-Equity-Datenbank Preqin, der aktivste Software-Investor.

Autonomes Wachstum kombiniert mit lokalem und grenzüberschreitendem Buy-and-Build

Derzeit verwaltet Main ein Portfolio von 29 Softwaregruppen in differenzierten Märkten. In seiner Strategie kombiniert Main organisches Wachstum mit lokalen und grenzüberschreitenden Akquisitionen.

Das deutsche RegTech-Unternehmen cleversoft ist ein gutes Beispiel für den grenzüberschreitenden Ansatz. Das Unternehmen, das Governance, Risk and Compliance (GRC)-Software anbietet, hat seine führende Position auf dem europäischen GRC-Softwaremarkt durch mehrere Übernahmen in den Benelux-Ländern mit Unterstützung von Main gestärkt.

Ein weiteres Beispiel ist Assessio, ein schwedisches Unternehmen für HR-Software und künstliche Intelligenz, welches durch Akquisitionen wie HFM Talent Index eine starke Position auf dem niederländischen Markt einnehmen konnte. Main ist auch für seine starken lokalen Buy-and-Build-Strategien bekannt, wie die Plattformen King Software (Finanzsoftware) und SDB Group (Gesundheitssoftware) in den Niederlanden, FOCONIS (RegTech) und MACH AG (GovTech) in Deutschland und Pointsharp (Sicherheitssoftware) in Schweden zeigen.

Signifikantes Wachstum der Main Capital-Fonds

Main Capital VI, der bisherige Flaggschiff-Fonds, schloss 2019 mit einer Hard Cap von 564 Millionen Euro. Sein Nachfolger Main Capital VII schloss mit einer Hard Cap von 1 Milliarde Euro, während die neue Fondsinitiative Main Foundation I mit einer Hard Cap von 210 Millionen Euro geschlossen wurde. Aufgrund des großen Interesses sowohl bestehender als auch neuer Investoren waren beide Fonds beim ersten und letzten Closing nach einem Fundraising-Zeitraum von weniger als vier Monaten mit 1,21 Milliarden Euro deutlich überzeichnet. Das gemeinsame Zielvolumen betrug 1 Milliarde Euro. Mit einer sehr hohen Wiederaufstockungsquote und deutlich erhöhtem Engagement macht die bereits bestehende Investorenbasis mehr als 60 Prozent des gebundenen Kapitals aus. Das übrige Kapital stammt aus neuen Beziehungen zu renommierten Institutionen wie Pensionsfonds, Vermögensverwaltern, Family Offices und vermögenden Privatpersonen. Laut unabhängiger Datenquellen gehören das finanzielle Wachstum und die Renditen für die Anleger der bisherigen Main-Fonds durchweg zu den Besten der Branche

Mit Main Capital VII wird Main seine bestehende Strategie profitable und größere Unternehmenssoftwaregruppen aufzubauen sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Buy-and-Build-Strategien fortsetzen. Mit der neuen Fondsinitiative Main Foundation I richtet Main sich an wachstumsstarke Enterprise-Software-Unternehmen, die einen strategischen und finanziellen Partner suchen. Der Fonds ist für kleinere, aber profitable, wachstumsstarke Unternehmen mit modernen Technologieplattformen gedacht.

Main Capital Partners 

Main Capital Partners ist ein strategischer Investor mit ausschließlichem Fokus auf Unternehmenssoftwareunternehmen. Main hat fast 20 Jahre Erfahrung im Aufbau starker Softwarekonzerne in den Benelux-Ländern, der DACH-Region und Skandinavien. Main ist darauf spezialisiert, Managementteams zu nachhaltigem Wachstum zu verhelfen, indem sie als strategischer Partner eng zusammenarbeiten. Mit 45 Main-Kollegen aus Büros in Den Haag, Stockholm und Düsseldorf bietet Main Unterstützung auf strategischer und pragmatischer Ebene an. Insgesamt hat Main mehr als 100 Softwareunternehmen gekauft oder in sie investiert und 17 strategische Szenarien zur Veräußerung von Softwaregruppen realisiert. Per Oktober 2021 verwaltet Main Capital rund 2,2 Milliarden Euro und verwaltet derzeit ein Portfolio von 29 Plattformunternehmen. Main schafft damit Arbeitsplätze für ca. 4000 Mitarbeiter.

Für weitere Informationen / Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

Main Capital Partners

Sven van Berge Henegouwen (Geschäftsführer Main Capital Partners GmbH)
M: +49 173 4823712
sven@mainsoftware.de
www.mainsoftware.de

Similar articles

Main Capital Partners veräußert die deutsche Finanzsoftwaregruppe b+m

Main Capital Partners (“Main”) has today successfully completed the sale of financial software p...

15/10/2021
Fenne Bijl
Weiterlesen

Finanzsoftwareanbieter FOCONIS stellt neue Softwareübernahme vor

...

11/10/2021
Eva
Weiterlesen

Enovation enters market for digital consultation rooms by adding Zaurus

Enovation strengthens its market position with the acquisition of digital consultation room speciali...

07/10/2021
Fenne Bijl
Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein, um die aktuellesten Software News von Main Capital Partners zu erhalten.