Niederländische Softwareunternehmen erleben Gewinn- und Umsatzsteigerung

Softwareunternehmen in den Niederlanden werden seit zehn Jahren immer profitabler, was vor allem dem starken Wachstum wiederkehrender Umsätze und der Implementierung von SaaS-Modellen zu verdanken ist.

Main Software 50
Persberichten
Main Capital Partners
12/11/2021

Den Haag, 12. November 2021 – Softwareunternehmen in den Niederlanden werden seit zehn Jahren immer profitabler, was vor allem dem starken Wachstum wiederkehrender Umsätze und der Implementierung von SaaS-Modellen zu verdanken ist. Das geht aus dem Main Software 50 hervor, dem Ranking erfolgreicher niederländischer Softwareunternehmen, das gestern Abend in Amsterdam vorgestellt wurde: 78 Prozent der Main Software 50 Unternehmen erzielten eine EBITDA-Marge von mehr als 10 Prozent, während dies vor zehn Jahren nur bei 50 Prozent der Fall war. An der Spitze des Rankings steht das in Amsterdam ansässige Unternehmen Textkernel, das HR-Software für Job-Matching entwickelt.

Das Main Software 50 ist das führende Ranking für die erfolgreichsten, nicht börsennotierten Softwareunternehmen in den Niederlanden. Das Ranking wurde erstmals im Jahr 2012 veröffentlicht, um dem wichtigen, aber oft unterbelichteten Sektor der Unternehmenssoftware mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Jedes Jahr indiziert der Initiator und Software-Investor Main Capital Partners Hunderte von Unternehmen anhand von sieben objektiven Geschäftskennzahlen: Umsatz, Umsatzwachstum, EBITDA, Umsatz aus Cloud-/SaaS-Diensten, wiederkehrende Umsätze, internationale Umsätze und Umsätze aus Partnerkanälen. Die Ergebnisse werden dann von einem unabhängigen Forschungsinstitut, Dialogic, überprüft.

Main software 50 key statistics

„Wir wollen zeigen, dass die niederländische Softwarebranche ein gesunder und wachsender Markt ist“, sagt Pieter van Bodegraven, Managing Partner Benelux bei Main. „Das ist wichtig, denn eine gesunde Softwareindustrie trägt zur Wettbewerbsfähigkeit der Niederlande bei und stärkt die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft.“

75% des Umsatzes sind wiederkehrend
Nicht nur das EBITDA stieg über die Jahre, auch der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg von 54 Prozent im Jahr 2013 auf 75 Prozent. Wiederkehrende Umsätze sind ein wichtiger Indikator für die Professionalität eines Softwareunternehmens und die Robustheit seines Geschäftsmodells. Van Bodegraven: „In den letzten Jahren haben viele Unternehmen den Übergang von On-Premise- zu Cloud-Lösungen mit einem dazugehörigen Software-as-a-Service-Geschäftsmodell vollzogen. Als Ergebnis kann man sehen, dass die wiederkehrenden Umsätze aus Abo-Modellen deutlich gestiegen sind.“ Auch die Softwareunternehmen im Ranking haben ihre Produktivität gesteigert. Sie haben in der Ausgabe 2021 einen durchschnittlichen Umsatz von 126.000 Euro pro FTE erzielt. Der Umsatz pro FTE der Unternehmen in der Rangliste Main Software 50 ist in den letzten zehn Jahren um rund 20 Prozent gestiegen.

Gesamtsieger 2021: Textkernel, Convious und E-WISE
Während der Zeremonie wurden fünf Sonderpreise verliehen: der Overall Champions Award für die Top 3, der Highest Growth Award für das Unternehmen mit dem höchsten Umsatzwachstum und der Main Accelerator Award für das vielversprechendste Startup. Die Nummer 1 dieser Ausgabe, Textkernel, belegte im Jahr 2020 den 3. Platz. Textkernel ist ein international führender Anbieter von HR-Software und nutzt maschinelles Lernen, um die Abstimmung zwischen Menschen und Jobs zu verbessern. Das Unternehmen tritt in diesem Jahr zum vierten Mal an und wurde 2020 von Main Capital Partners übernommen. Auf Platz 2 liegt das E-Commerce-Softwareunternehmen Convious, das sich von Platz 9 im letzten Jahr vorgerückt hat. Neben dem Overall Champions #2 Award konnte Conviously zum zweiten Mal den Highest Growth Award mit einem Brutoumsatzwachstum von über 600 Prozent gewinnen. E-WISE, eine Online-Weiterbildungsplattform für Berufstätige, sicherte sich in diesem Jahr den dritten Platz. Das Unternehmen nahm zum sechsten Mal teil und konnte sich zum dritten Mal unter den besten 50 der Niederlande platzieren.

Main Accelerator Award für Flex-Plattform TigrisNeben bekannten Gesichtern gibt es viele neue Teilnehmer. Deshalb wurde in diesem Jahr erstmals der Main Accelerator Award verliehen. Der Preis richtet sich an das leistungsstärkste Unternehmen jünger als 5 Jahre mit einem Umsatz von weniger als 1 Million Euro. Diese Unternehmen rangieren normalerweise nicht in der Main Software 50, die normalerweise größere und reifere Unternehmen auflistet. „In den letzten Jahren sind viele neue Softwareunternehmen auf den niederländischen Markt gekommen und wir sehen immer mehr Einträge aus diesem Segment. Diese vielversprechenden, schnellen Entwicklungen verdienen auch Anerkennung für ihre gute Leistung“, sagte Van Bodegraven. Tigris, das Software für die Flex-Branche entwickelt, hat es 2020 mit einem Team von 14 Mitarbeitern geschafft, seinen Umsatz zu verdoppeln und hat den Ehrgeiz, die Flex-Branche von innen heraus zu verändern.

JavaScript, Python und AWS bei jungen Softwareunternehmen beliebt
Main analysierte auch die von den Teilnehmern verwendeten Techniken. Junge Softwareunternehmen verwenden grundlegend andere Tech-Stacks als ältere Softwareunternehmen. Bei Unternehmen, die nach 2015 gegründet wurden, sind die Programmiersprachen Python und JavaScript sowie die Hosting-Plattform AWS besonders beliebt. Ältere Unternehmen programmieren eher in C# und PHP, während Azure die am häufigsten verwendete Hosting-Plattform ist. Van Bodegraven erklärt: „JavaScript kann sowohl für das Frontend als auch für das Backend verwendet werden. Viele jüngere Unternehmen, die nach 2015 gegründet wurden, leiden noch nicht unter dem bestehenden Erbe und machen sich dieses zunutze. Python ist beliebt, weil es an Hochschulen und Universitäten weit verbreitet ist und Entwickler darüber hinaus über viele Bibliotheken verfügen.“

Main Capital Partners
Main Capital Partners ist ein strategischer Investor mit ausschließlichem Fokus auf Enterprise-Softwareunternehmen. Main verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung im Aufbau starker Softwarekonzerne in den Benelux-Ländern, der DACH-Region und Skandinavien. Main ist darauf spezialisiert, Managementteams in reifen und wachsenden Softwareunternehmen zu helfen, nachhaltiges Wachstum zu erzielen, indem sie eng als strategischer Partner zusammenarbeiten. Main beschäftigt 45 Mitarbeiter an Standorten in Den Haag, Stockholm und Düsseldorf und bietet Unterstützung auf strategischer und pragmatischer Ebene. Seit Oktober 2021 verwaltete Main Capital Partners ein Vermögen von rund 2,2 Milliarden Euro.

Similar articles

Textkernel übernimmt das US-Softwareunternehmen Sovren

Textkernel, unterstützt durch den strategischen Softwareinvestor Main Capital Partners, hat seine P...

02/12/2021
Fenne Bijl
Weiterlesen

Björn Lundén übernimmt TimeKeeper

Der führende Anbieter von Buchhaltungssoftware Björn Lundén, unterstützt von Main Capital Partne...

25/11/2021
Julia Merri
Weiterlesen

Onventis übernimmt den schwedischen Spend-Analytics-Spezialisten Spendency

Der deutsche Anbieter für digitale Source-to-Pay-Lösungen Onventis hat den schwedischen „Spend A...

23/11/2021
Fenne Bijl
Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein, um die aktuellesten Software News von Main Capital Partners zu erhalten.